Für dich freigegeben: John Talabot - EDITS
Platten-Review: Juni 15

Disco aus der Retorte

Wir erinnern uns alle noch ganz gut an den Ohrwurm Barbra Streisand von Duck Sauce. Der lief seit seiner Veröffentlichung bei den Mainstreamradios rauf und runter und brannte sich tief in unser Gehirn – so stark, dass manche in der Nacht nicht schlafen konnten.

Wer mich kennt, der weiss, dass ich mir keine Mühe beim Merken von Künstlernamen und Songtiteln mache. Melodien bleiben in meinem Kopf hängen und nur durch die Erinnerung an ein Plattencover oder Label, kann ich den Song in Zukunft wieder ausfindig machen.

Und so kommt es, dass ich gerade eben per Zufall herausgefunden habe, dass der Song aNYway in meiner Mediathek von demselben Künstlerduo stammt, wie der Radioliebling Duck Sauce! Aber wieso fiel mir das nie ein? Nach einem kurzen Blick finde ich im Tag des Künstlers bei aNYway folgendes stehen: Armand van Helden and A-Trak present Duck Sauce.

Mal wieder typisch. War ja klar, dass ich Minimalist nur die ersten drei Wörter gelesen habe, sonst wäre mir nie eingefallen, dass die Schaffer von aNYway auch Barbra Streisand gross herausgebracht haben.

aNYway, ich hab für euch ein bisschen gegoogled und das Debütalbum Quack auf Soundcloud gefunden. Mir gefallen die Songs Goody Two Shoes, NRG, Everyone und selbstverständlich die beiden aNYway & Barbra Streisand.

Das Album wird aber trotzdem nicht in meine elitäre Schallplattensammlung von House aufgenommen. Alles klingt mir zu sehr nach „generischem House“, welches für eine möglichst grosse Masse zugänglich sein soll. Mainstream halt – aber gerade gut genug, um im Cabrio der Sonne entgegen zu fahren.

Gute Fahrt ;)

P.

Kommentare