Musik für den Knastspaziergang
The Dino B.I.G.

gefunden und für gut befunden! #7

Man liest ja des Öfteren, dass Vinyl bloss noch aus nostalgischen Werten gepresst wird. Jeder findet die schwarzen Scheiben toll, gekauft werden sie aber kaum. DJs legen mit USB-Stöpseln auf, da ihre armen Knochen das Gewicht der Schallplatten nicht mehr tragen mögen. Deshalb bleiben Kleinstlabels und Selbstdistributoren immer wieder auf ihren Pressungen sitzen. Nicht so das neue Züricher Label Phantom Island! Veröffentlichungen von Lexx, Kejeblos und Foster sind allesamt vergriffen - selbst die Nachpressung.

Das Label steht für mächtige Downtempo House Tracks mit Baselines zum Träumen und Vocals zum Dahinschmelzen. The Family Mattress nennt sich die Scheibe von Kejeblos, auf welche der vorherige Satz nicht treffender passen könnte. Ergänzt wird das Kejeblos-Werk von seinem Labelkollegen Lexx, der sich mit dem Track Please, Please, Please auseinandersetzte und ihm einen neuen, tighten Schliff verpasst hat.

Housige Tracks sind dein Ding? Langweilst dich aber über die immer gleichen Tracks in den Beatportcharts und dich spricht intelligente Musik an? Dann ist Phantom Island dein Label. Es sollen auch schon neue Veröffentlichungen in der Pipeline stehen; mir kam zu Ohren, dass demnächst etwas von Ron Shiller und Foster (die beiden im Zusammenspiel) ansteht. All die Musik von Phantom Island gibt es ansonsten auch auf Bandcamp zum Downloaden.

Kommentare