The Dino B.I.G.
Sonntags Blues #1

Klassik geht Untergrund!

Viele denken, für das Produzieren von elektronischer Musik braucht es keinerlei musikalisches Talent. Wie Demian in seinem letzten Beitrag geschrieben hatte, sind DJs und Live Acts aber sehr wohl gebildete Musiker. Hinter elektronischer Musik steckt viel viel mehr als nur "nz synthi nz bass nz clap kick-drum". Erst wenn du genau hinhörst, kannst du Techno verstehen und dich mit der Musik gehen lassen, ähnlich wie bei klassischer Musik. Ein sehr gutes und wahrscheinlich auch einzigartiges Beispiel ist hier Francesco Tristano. Er ist Pianist, Komponist und Produzent im klassischen, aber auch genau so im Bereich der elektronischen Musik. Durch diese viertelstündige Dokumentation von Boiler Room bin ich auf ihn gestossen. In dieser kleinen Doku sprechen Musiker über den Einfluss von klassischen Elementen und akkustischen Instrumenten in der Welt des Techno und man sieht, dass sie mehr können als nur am PC Beatknöpfchen drücken. Es werden so viele spannende Sachen erzählt, dass ich diese gar nicht zusammenfassen will, sondern schaut es euch einfach an.

Mit denselben Künstlern hat Boiler Room x Ballantines ein Showcase Namens Stay True Germany veranstaltet. Ich habe mir alle Auftritte angesehen und Francesco Tristanos stand für mich heraus. Superschöne Klavier Melodien verbunden mit energetischen Bässen. Versuche dich genau auf die Musik zu konzentrieren und nicht zu denken: "Man, wann kommt endlich wieder Bass?"

Hier findest du noch die Aufnahmen der anderen Auftritte vom Stay True Germany Showcase. In Namen: das Trio Brandt Brauer Frick, Gregor Schwellenbach samt Orchster, Carl Craig plus Carl Craig mit Francesco Tristano zusammen.

TonhalleLATE: "Classic meets electronic"

Wusstest du, dass in der Zürcher Tonhalle ein ähnliches Konzept besteht? David Zinman, ehemaliger Dirigent des Tonhalle Zürich Orchesters hatte die Idee, in der Tonhalle "Classic meets Electronic" Nächte zu organisieren. Es soll dem jüngeren Publikum die Musik eines Orchesters näher bringen und anschliessend eine übliche Partynacht mit Electronica DJ's und Live Acts. Und die Event-Serie funktioniert. Das Event wird heute allerdings von der Tonhallelate - Gesellschaft organisiert. Dirigiert wird das Tonhalle Orchester von Chefdirigent Lionel Bringuier. Das Ganze, vor allem der Partyteil, wird mit dem Partyveranstalter Roos & Company realisiert.

Bei der letzten Party gastierten die Agents of Time und DJ Baikal, beides sehr gefragte Künstler in der Welt der Untergrund Musik. Die Agents of Time spielten zuerst live mit dem Tonhalle Orchester zusammen und gemäss ihrer Facebook-Posts, war es auch für sie eine super Erfahrung. Leider war ich da verhindert, werde aber die Events der Tonhalle nun besser beobachten. Grandioses Konzept findest du nicht auch? Durch solche Events können die Vorurteile der jüngeren und älteren Generationen gegenüber klassischer oder elektronischer Musik widerlegt werden.

Cheers!

Kommentare