Mixe des Monats Januar

Ajele, Sacha Mambo Von Dominik André am

Die liebsten Mixe der 45rpm.ch-Redaktion aus dem vergangenen Monat. Diesmal mit Ajele, Sacha Mambo, Cemetary und der Radioshow von Charlie Bones.

Die DJ beim Mixen im Kasheme - damals noch an der alten Adresse.

Das japanische Wort Sanpo bedeutet Spaziergang und widerspiegelt Rowan Mason's Leidenschaft fürs Flanieren. Der Kopf hinter Sanpo Disco hat mittlerweile bereits die 132. Episode kuratiert und hat es geschafft Sanpo Disco zu einer der wohl meist geachteten Serie ihres Genres zu formen. Daher überrascht es nicht, dass wir bereits zum Jahresbeginn die Chance bekommen, ein paar Lieblingsstücke des Macadam Mambo Papa Sacha Mambo zu geniessen. Kopfhörer auf und ab in den Transit. (Patrick Dobmaier)

Stream: Sacha Mambo - SANPO 132

Aarhus, Dänemark, Central, DJ Sports und DK. Alles Stichworte, die mich ins Schwärmen bringen! Entsprungen ist das Ganze einem 2. Weltkriegsbunker inmitten von Aarhus. Der Schluss liegt nahe, dass die Releases der Jungs auch so klingen, als wären sie einem dunklen Loch entsprungen, doch mit dieser Annahme wäre man der Wahrheit in etwa so nahe wie Donald Trump. Denn was die Jungs aus der malerischen Küstenstadt raushauen, erinnert eher an laue Sommernächte als an kalten Stahl und grauen Beton. Der RBMIX017 von Cemetary hat mich diesen Monat am meisten überzeugt und vermittelt perfekt ebendieses Gefühl von lauen Sommernächten. (Luca Bodmer)


Die The Do!! You!!! Breakfast Show mit Charlie Bones auf NTS ist eigentlich ein Muss jeden Morgen. Leider findet sich ja nicht jeden Morgen Zeit dafür, darum bin ich froh, dass ich die Shows jeweils auf Soundcloud nachhören kann. Die Jungs von Customs waren zu Gast und spielten sehr gute Musik von Reggae bis House und zurück. Der eine oder andere Spruch von Charlie macht es gleich noch hörenswerter. (Steve Marvin)


Die talentierte Zürcherin Ajele hat in der Kasheme ein super smoothes Set gespielt. Das Recording passt sehr gut in den Feierabend oder Sonntagmorgen und somit ausgezeichnet ins Konzept der Kasheme. Es überzeugt mit einer tollen Selektion sowie einer schönen Mischung von verschiedenen Genres. (Colin Schaad)


Titelbild: Ajele by Deborah Zala