Neue Subject To Restrictions Discs T-shirts und Long Sleeves

Merch, Everpress Von admin am

Das kleine Boutiquelabel Subject To Restrictions Discs hat sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen für ausgesuchte Nischen-Elektronica Musik gemacht. Die Labelverantwortlichen Nadine Lange und Dominik André setzen dabei stets auf Qualität. Sei dies bei der Musikauswahl oder der Aufmachung der Platten. Mit dem bewusst reduziert gehaltenem visuellen Auftritt wollen sie zeigen, worum es wirklich geht: die Musik.

EBM, New Wave, Synth-pop, Electro, Italo-Disco, Industrial und Techno

Von Beginn weg widmete sich Subject To Restrictions Discs zeitgenössischer Clubmusik. Auf den ersten Releases «Kampf Der Welten» und «Doubts Are Traitors» wurde dann auch gleich ein breites musikalisches Spektrum abgesteckt: EBM, New Wave, Synth-pop, Electro, Italo-Disco, Industrial und Techno. Genauso divers sind auch die unter Vertrag genommenen Künstler*innen. Junge Talente wie Kombé, NVST, Hesychia369, Amygdala oder Nicolai Toma treffen auf gestandene Künstler wie Neu Verboten, CCO, L.D.R. oder Narco Marco.

Doch wie kam es dazu, dass sich Subject To Restrictions Discs innerhalb von 2 Jahren zu einem wichtigen Label in der Schweizer Musiklandschaft gemausert hat? Das hat wohl mit den ambitionierten Plänen von Dominik André zu tun. Der Zürcher DJ ist seit rund 5 Jahren bei diversen Musiklabeln involviert. So hat er beispielsweise 2016 das Label hommes du monde mitbegründet und war unter anderem aktiv bei Akoya Circles und Planisphere. 2018 fasste er dann den Entschluss, ein Label nach seinen Vorstellungen aufzuziehen, worauf dann 2019 die ersten beiden Katalognummern auf Subject To Restrictions Discs erschienen.

Hauptziel sei es, eine Plattform für talentierten Produzentinnen zu schaffen, um so für internationale Variabilität zu sorgen, sagt Dominik André. Viele Produzentinnen würden sich mit ihrer Musik in ihren Studios verstecken und darauf hoffen, dass eines Tages ein Label anklopft oder ein grosser DJ ihre Musik auf einer grossen Bühne spielt. Das könne jedoch nur geschehen, wenn jemand den Labels und den DJs von ihrer Musik erzählt.

Hier setzen Nadine Lange und er an. Sie kontaktieren DJs und schicken ihnen Promomaterial. So kommt es, dass plötzlich Perel in New York bei The Lot Radio «Kampf Der Welten» des Produzenten Neu Verboten spielt. Oder Andrew Weatherall «Leave The World Behind And Don't Look Back» von 486SX bei NTS. Oder Joy Orbison Kombé’s Track Harbin auf BBC Radio 1 spielt.

Die meiste Arbeit passiert jedoch hinter den Kulissen. Die Planung neuer Releases. Bei der Nadine und Dominik teilweise mit viel Fingerspitzengefühl bei den Künstlerinnen versuchen zu erspüren, wie sie ihre Musik präsentiert und in Kontext gesetzt haben möchten. Auch gehen sie zu den Musikerinnen ins Studio für Feedback oder auch einfach nur zu einer ersten Tuchfühlung.

All das führt dazu, dass heute die Musik, die über Subject To Restrictions Discs veröffentlicht wird, in Plattenläden auf der ganzen Welt zu finden sind. So zum Beispiel in London, Amsterdam, Barcelona und Tokyo.

T-shirts und Long Sleeves gibt es hier: everpress.com/subject-to-restrictions