Festivalkalender 2015
Eventplaner Mai

Platten-Review: April 15

Vinyl ist zurück im allgemeinen Wortschatz. Der ausgediente Plattenspieler wird aus der Versenkung zurückgeholt und als Zeichen für guten Geschmack wieder in der Wohnung, gut sichtbar, platziert. Natürlich, wie bei jeder Bewegung, werden schnell die Kritiker Laut und zeigen mit dem Zeigefinger in die Höhe: "Wir haben Vinyl gehört, als es noch kein Hype gab!" In diesem Beitrag nehmen wir keine Stellung zu diesem Thema. Jack Pattern, GDS.FM, Maya Laurenço und der OOR-Records übernehmen das Wort!

OOR-Rec | Zürich: Wer steckt hinter „Black Zone Myth Chant“? Diese Frage haben sich, letztes Jahr, wohl einige gestellt, als das Album „Straight Cassette“ auftauchte. Die Vinyl-Wiederveröffentlichung einer obskuren Kassette aus dem Jahre 2011, welche kaum erschienen, schon vergriffen war.

Absehen von "Philadelphia, Pennsylvania“ keine Informationen, dafür Fotos von Sun Ra und Fela Kuti. Genauso unergründlich die Musik; Beats, Drones, stark verlangsamte Stimmen, irgendwo zwischen Ras_G, Spectre und Dean Blunt. Nun ist kürzlich das neues Album „Mane Thecel Phares“ auf dem französischen Label "Editions Gravats“ erschienen, dass von „Low Jack“ betrieben wird. Die Musik tönt immer noch geheimnisvoll und angeblich soll sie vom Franzosen „High Wolf“ stammen, der bereits auf „NOT NOT FUN“ und „Shelter Press“ sowie auf seinem eigenen Label „Winged Sun“ veröffentlichte. Letzteres hat auch damals besagtes Tape rausgebracht...

PS: Am Samstag, 16. Mai 2015, wird das Geheimnis vielleicht gelüftet, wenn „Black Zone Myth Chant“ und „Low Jack“ im Klubi, Zürich auftreten. Präsentiert von OOR Records.


Maya Lourenço | Stockholm: Really deep and atmosphaeric and with an well suited "afterparty-cut"/rework by ViD! Zendid also released a really nice split at Earlydub and is a producer to keep an extra eye on when it comes to these deep tunes!!


Jack Pattern | Zürich: Sehr variable Scheibe für alle möglichen Szenarien auf dem Dancefloor. Ob langsam, schnell, hart, weird, trippy. Alles dabei auf dieser wunderbaren Acid-lastigen Platte. Sehr toolig und trotzdem viel Abwechslung in jedem einzelnen Track. Produziert wurde sie von ED von der DMX Crew aus England. Dazu muss man wohl nichts mehr sagen, oder?


GDS.FM | Zürich: „Nostalchic“ ist ein Albumtitel, den man gut auch als sexy Kategorisierung für seinen Style verwenden könnte. Er steht für den R&B-Stil der Neunziger, den er durch ergänzende atmosphärische Sounds und abstrakte Zerstückelungen zu träumerisch bis tanzbaren IDM-Klassikern umbaut. Soulige, experimentelle Beats. Eine wundervolle Mischung. Neugierig? Hier geht's zum ganzen Review!


Wir möchten wieder unseren Dank den Künstlern aussprechen, dafür, dass sie bereit waren, um mit uns ihre Lieblingsmusik zu teilen. Supportet sie, besucht sie bei Auftritten und kauft ihre Musik, damit wir auch in Zukunft Musik von grossartigen Künstler hören dürfen.

Kommentare