45rpm.ch Radioshow beim Red Light Radio
Interview: Matrixxman

Review: Perverts in White Shirts - Power to the Sheeple

Musik im Bereich des Genres Noise ist immer schwierig einzuordnen. Man weiss manchmal für sich selbst nicht so ganz, wo man es jetzt nun einordnen soll. Spricht mich dieses Geräusch an oder nicht? Diese Frage geht viel weiter als: Spricht mich diese Melodie an, oder gar dieses Stück? Die Frage nach dem eigenen Geschmack wird auf das Minimum runtergebrochen, auf eine Ebene, auf derer sich viele nicht mehr wohlfühlen, weil man sich da schon zu sehr mit sich selbst beschäftigen muss.

Cruel Bones ist ein Musiklabel aus Zürich und Winterthur, das sich Musik aus dem experimentellen Bereich, zu der auch Noise gehört, verschrieben hat. Für ihr anfangs Januar erschienenes Release habe ich mir die Zeit genommen und mich auf die Musik einzulassen.

Das Album heisst Power to the Sheeple * und kommt vom Duo *Perverts in White Shirts. Dahinter stecken Nathalie Dreier und Dave Phillips. Sie haben über viele Jahre gemeinsam an dem Album gearbeitet, das nun erschienen ist. Von Dave Phillips kennt man hauptsächlich seine Arbeiten mit Noise Musik. Das vorliegende Album trägt auch unverkennbar diesen Einfluss, obschon es wesentlich eingängiger ist als reiner Noise Sound.

Und schon ist man wieder beim Zuordnen. Wo genau Power to the Sheeple einzuordnen ist kann man schwer sagen. Es lohnt sich aber durchaus, sich hinzusetzten und sich mit den Klängen berieseln zu lassen. Mal fein, mal rau, manchmal mit viel Druck und manchmal ganz sanft. Jeder Track beherbergt eine eigene Stimmung, die von angsteinflössend bis zu sphärisch wohlfühlend reicht. Wer sich gut achtet, wird mehr Informationen und Aussagen in den Stücken findet, wie es anfangs den Anschein macht.

Die Platte gibt es in einer Auflage von 300 beim Label Cruel Bones und kann hier erstanden werden.

Kommentare