Review: Dorisburg - Irrbloss
Review: Olin - From Iceland

Review: Richard Sen - Resistance Through Rituals

Tracks in voller Länge zu premieren ist momentan auf Soundcloud der letzte Schrei. Viele Blogs und Musikmagazine wie The Ransom Note, Whypeopledance, Les Yeux Orange und XLR8R, sind auf den Geschmack gekommen und auch wir durften schon eine Premiere eines Tracks bereitstellen. Ich bin ein grosser Fan davon, denn dadurch kann man viel Neues entdecken und hat die Möglichkeit die Musik vor dem Kauf in voller Länge hören. Beispiel: Richard Sen, der war mir komischerweise völlig unbekannt... und was gibt es Schöneres, als neue Musik zu entdecken? Genau, nichts!

Als ich den Track Shoc Horracore gehört habe, wollte ich sofort darüber schreiben und forschte ein wenig im World Wide Web. Richard Sen findet man seit 1989 hinter den Decks. Er ist neben seinen Soloprojekte auch bekannt für seine Kollaborationen mit Künstlern wie Bryan Ferry, LCD Soundsystem, Saint Etienne und vielen mehr.

Bevor Richard Sen sich an die Decks stellte, war er Graffiti Künstler. Jetzt lässt er seinen Spraystil in sein Mixing einfliessen, was zu einer total originellen und einzigartigen Musik führt. Er bespielt grosse Clubs mit Techno Sets, kann aber ebenso verrückte Rock, Funk, Disco und andere Absurditäten auf den Dancefloor bringen. - Wie es sich für einen DJ gehört.

Die Resistance Through Rituals EP ist auf dem Label Emotional Especial erschienen und ist bereits das 22 Release des Labels und das Zweite von Richard Sen. Neben Shoc Horracore findest du noch zwei andere Stücke auf dieser EP. Der andere Track gibt der EP ihren Namen und heisst Resistance Through Rituals.

Dem Titeltrack entnimmt man Einflüsse von vielen Stilen der elektronischen Musik. Detroit Techno, Acid House und ein treibender Jack von Chicago House. Auf der Kehrseite, findest du noch einen Space Dub von Resistance Through Rituals, welcher, wie der Name Space Dub schon sagt, etwas leichter und doch mysteriöser und verspielter daher kommt.

Der Standout Track ist für mich jedoch Shoc Horracore. Das Stück hat einen Drive, welcher zum Tanzen anregt. Düstere Synths erinnern an einen Horrorfilm und doch erkennt man klare Züge von Italo Disco dahinter. Aus meiner Sicht genial!

Die Platte findest du in allen gängigen Onlineshops. Digital wird die EP hoffentlich bald auf Bandcamp verfügbar sein.

Viel Spass und bis dann.

Kommentare