Platten-Review: Oktober 15
Review: Tai, Fattish, Miajica - Fleeting Wax

Review: Unknown Cases / Units / Gina X - RELISH EP V

Über Relish, das Label mit Robi Insinna als Headman, kann man zurzeit viel Berichten. Zu sagen, der Marke Relish eile einen hervorragenden Ruf voraus, wäre untertrieben. Ihrem Auftritt entnimmt man die klare Vision, Qualität auf allen Ebenen zu liefern. Dies bestätigt die nachfolgende kleine Auswahl an Künstlern, welche den Klang des Labels mitbestimmten: Manfredas, Headman/Robi Insinna, Daniel Maloso und Red Axes!

Man dürft eigentlich erwarten, es wird über die demnächst erscheinende Compilation, oder die bereits erschienenen Stephan Eicher Reworks geschrieben; was durchaus naheliegend ist, denn die Reworks sind erste Sahne. In diesem Beitrag geht es jedoch um eine Platte, die bereits im letzten Jahr erschien. Katalognummer 70 auf Relish Recordings, ist eine Compilation mit Tracks der Künstler Unknown Cases, The Units und Gina X, überarbeitet von Robi Insinna/Headman und Red Axes.

Die Robi Insinna & Headman Version von Masimbabele ist eine kraftvolle Downbeatnummer, wie man es sich wünscht. Das Original stammt von The Unknown Cases, die vor 25 Jahren mit Masimbabele neue musikalische Wege erforscht haben. Robi Insinna bedient sich bei den wichtigsten Elementen, bleibt dabei aber stets der Linie des Originals treu und schafft so ein Rework, welches den Titel auch verdient.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind die zwei Headman Dub Versionen von Units High Pressure Days und No G.D.M. von Gina X. Sehr schön gemacht und definitiv Dancefloor tauglich.

Zum Schluss noch kurz erwähnt: Red Axes, die aus Tel Aviv kommenden Wahlberliner, welche es immer schaffen von neuem zu überzeugen. Ja es wird kein Hel daraus gemacht. Wir (Steve und meine Wenigkeit) lieben die Musik der beiden und möglicherweise auch sie selbst..

Kommentare