Klassik geht Untergrund!
Fisch oder Flasche?

Sonntags Blues #1

Es ist mal wieder Sonntag, das Wetter ist Standard schweizerisch und du bist eventuell Hangover vom Feiern. In dieser Situation hilft mir neben Ibuprofen vor allem die Musik. Zu meinem ersten Artikel zum sonntags Blues nehme ich den Track, welchen ich auch sonst immer höre, wenn ich schlechte Laune habe. Inspector Norse von Todd Terje ist ein housiger Disco Track, welcher im Jahr 2012 die Dancefloors beherrschte. Aber als wäre der Track selber nicht schon aufmunternd genug, macht ihn das Video noch besser. Obwohl das Video einen eher traurigen Hintergrund hat, finde ich sein Rumgetanze im Lichterponcho zum Schreien komisch.

Noch einige Infos zum Video. Der Clip ist eigentlich ein Ausschnitt eines Kurzfilms Namens Whateverest von Kristoffer Borgli. Der Kurzfilm erzählt die Geschichte von Inspector Norse aka Marius Solem Johansen, der eine Vorliebe für Tanzen und Drogen hat und die Inspiration für den Track bietet.

Wie ist es wohl, wenn Todd Terje diesen Track im Club spielt? Ein Youtube Kommentar gibt die Antwort:

"When I saw him live last week, I had one of the most amazing experience of my life. I wasn't sober at all and the club was absolutely packed, however that night was magical. It was like when this song came on, everybody just started dancing like crazy. It was beautiful, beyond beautiful honestly."

Inspector Norse aka Marius Solem Johansen, hat für Todd Terjes Track Eurodans noch ein lustiges Video auf seinem Youtube Kanal hochgeladen. Diesem Typen beim Tanzen zuzuschauen ist die Sonntagstherapie schlechthin. Ich muss mir auch so einen Poncho basteln.

So, ich habe nun gute Laune, wie steht's mit dir?

Cheers

Kommentare