gefunden und für gut befunden! #1
Ed Sheeran - Musikalisch Top

Zu "Der «gute» Gast"

Der Artikel von Alex Flach im Stadtblog vom 24.11.14 verleitete mich zu Gedankenspielereien. Mit einem Teil dieses Textes füllte ich die Kommentarspalte und beteiligte mich auch an der Diskussion. Ich sehe meine Meinung nicht als Widerspruch zu Alex Flachs Aussage, viel mehr als Ergänzung.

Die Frage wird aufgeworfen, wer ein guter Gast ist. Die Hipster, die nicht zahlen, dafür jeden kennen und die Musik fühlen, oder die Rich-Kids, die mit Champagner und blauen Nötchen um sich schmeissen.. Es läuft gegen Ende auf die Einlasspolitik der Nachtklubbetreiber hinaus, die ein gesundes Mittelmass finden müssen, damit die Kundschaft zufrieden ist und die Kasse stimmt.

Meiner Meinung nach entscheidet jeder Gast selber über gut oder schlecht. Das Partyvolk in Zürich, so denke ich, teilt sich. Es gibt diejenigen, möglicherweise den grössten Teil, die Spass suchen. Sie wollen dem Alltag den Rücken kehren und feiern. Es ist egal welcher Klub und welcher DJ da gerade die Tunes mischt, Hauptsache die Kumpels sind dabei und der Alkohol fliesst.

Im Gegensatz dazu gibt es diejenigen, welche mit der Erwartung in die Stadt kommen, gute Musik zu hören. Man möchte qualitativ etwas geboten bekommen. Als Nachtklubbetreiber sollte man sich also fragen, mit welchen Erwartungen kommen die Menschen zu mir... je nachdem, wie die Frage beantwortet wird, sind die überrissenen Line-Up-Tabellen auf den Flyer gar nicht nötig.

Klubs sollten sich auf ihre Kompetenzen besinnen. Sie bieten eine Dienstleistung an, sie bieten Unterhaltung, ist sie gut, wird dafür bezahlt. Da gibt es Klubs, die bieten Musik im Sinn von Kultur, sprich, Kunst und es gibt Klubs, in denen man die Hände in die Höhe wirft und auf den Drop wartet. Jeder Klub bietet das, was er gut kann und das Publikum richtet sich nach den persönlichen Vorlieben. Es wird nicht funktionieren das Publikum zu steuern, denn auch die Dümmsten merken, wenn man ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen will und niemand mag, wenn man ihm das Geld aus der Tasche zieht. So gesehen sollte man nicht nach dem perfekten Gast suchen. Erstrebenswerter ist es ein guter Gastgeber zu sein. Das führt zu vollen Kassen, bezahlten Rechnungen und einem glücklichen Partyvolk..

Ja es sollte Grundvoraussetzung sein, dass jeder Gastgeber versucht ein Guter zu sein. Geben sich Gastgeber immer die Mühe? Natürlich ist die Klientel massgebend für die Stimmung, jedoch glaube ich, dass eine konsequente Linie der Partymacher, langfristig zur Regulierung der Gäste beiträgt (Gleich und Gleich gesellt sich gern). Genauso wie es zur Grundvoraussetzung gehört ein guter Gastgeber zu sein, gehört es zur Grundvoraussetzung ein guter Gast zu sein. Damit meine ich, ein anständiges und der Gesellschaft entsprechendes Verhalten zu zeigen. Mir ist bewusst, diese Erwartung wird nie erfüllt, doch seine Türen nur vermeintlich "guten" Gästen zu öffnen sehe ich nicht als Lösung.

Kommentare