Review: Gaussian Curve - Clouds
Review: ETHIMM - When in dark

Review: Private Eyes - Mirror Image / Anasazi

Alle Fans aus der Diggerszene rund um Amsterdams Rush Hour und Redlight Records werden jetzt mit grosser Freude weiter lesen und alle (noch) nicht Fans, sollten es ebenfalls. Ich habe mich schon länger gefragt, wann das zweite Release auf Marco Sterks Label kommen wird... gute Neuigkeiten, bald ist es so weit!

Kenner wird es nicht überraschen, dass ich, als ich diesen Beitrag verfasst hatte, nichts über den Künstler Privat Eyes finden konnte. Der Mann hinter dem Label Safe Trip ist bekannt dafür Musik zu finden, die noch keiner gehört zu haben scheint. Wir werden wohl erst mit dem erscheinen des Pressetextes mehr herausfinden. Nun war es nicht der Pressetext, welcher uns verraten hat wer dahinter steckt, sondern ein Instagram Post des jungen Marcos. Hinter dem Pseudonym Priavte Eyes stecken die Amsterdamer Locals Interstellar Funk und Jeroen.

Auf der A-Seite ist der Track mit dem Namen Mirror Image gepresst. Treibender Techno für die noch düsteren Morgenstunden. Der Track ist ein typischer grower und wird nach mehrmaligem Hören immer besser. Vor allem die Synthi Leads werden bei genauerem Hinhören immer eindrucksvoller und wirken verfolgend.

Wenn wenn wir schon bei Synths sind: Die kommen auf der B-Seite noch viel mehr zur Geltung. Anasazi ist ein spaciger Ambient Track, welcher seine Wirkung nicht verfehlt. Ich vermute und hoffe, dass wir noch einige Remixe und Edits für diesen Track zu hören bekommen.

Ich freue mich schon richtig, diese Platte bald in meinen Sets zu spielen. Du dich auch?

Kommentare