Mix: Jacques Obsone
Review: Jack Pattern - In Obaken Welten

Review: Talaboman - The Night Land

Oriol Riverola, der Mehrheit wohl besser bekannt als John Talabot, ist DJ, Produzent und Labelchef aus Barcelona. Man kennt ihn für seine Varietät durch verschiedene Stile der elektronischen Musik von wummerndem Techno bis zu stiller Ambient Musik. Sein Label Hivern Discs steht für hochkarätige Musik. Auf dem Label wurde bereits Musik von Künstlern wie Simon Haydo, Khidja, Benedict Frey und Dorisburg veröffentlicht. Mit seinem aktuellsten Album The Night Land ist er zurzeit auf Tour in ganz Europa.

Begleitet wird Talabot von Axel Boman, denn auch er hat beim Album seine Finger im Spiel. Der Schwede, welche die gleiche Profession ausführt, arbeitet nämlich eng mit John Talabot zusammen. Das erste Mal, dass die beiden unter ihrem Pseudonym Talaboman erschienen sind, war auf Talabots DJ Kicks Mix-CD aus dem Jahr 2013. Ihr Track Sideral ging durch die Decke und seither warten wir sehnlichst auf mehr von den beiden.

Das Warten hat sich gelohnt. Neben ihren Einzelprojekten, sowie der ganzen Arbeit mit Hivern Discs und Studio Barnhus (Das Label von Axel Boman, das er zusammen mit Kornél Kovács und Petter Nordkvist seit 2010 führt.) haben die beiden sich zeitgenommen das Album The Night Land zu machen.

Das Album widerspiegelt das, was die beiden auch als Soloprojekte versprechen. Die 8 Tracks stecken voller Magie, die man von all ihren Produktionen kennt. So hat auch jeder Track eine Brise Boman und eine Handvoll Talabot in sich. Oftmals hört man die einzelnen typischen Boman oder Talabot Elemente sofort heraus, sodass man wahrlich von einer Bündelung ihrer Fähigkeiten sprechen kann. Mir hat es vor allem das Stück mit dem Namen Safe Changes angetan. In den repetitiven Synths und den ausgehaltenen Chords kann man einfach wunderbar dahinschwelgen.



Auf der Platte findest du jedoch auch die Tracks, welche sich mehr für den Club eignen. So habe ich letzten Samstag in der Zukunft gehört, wie gut das Stück Six Million Ways im Klub kommt. Die beiden haben an diesem Abend all-night-long gespielt und meine Güte, war das ein Spass! Axel Boman beim Auflegen zu sehen ist alleine schon den Besuch Wert. Zusammen und das die ganze Nacht, sind sie eine Wucht! Oder ja, es war eine Wucht!

Das Album ist auf R&S Records erschienen und auf ziemlich allen Kanälen erhältlich sowie in deinem Lieblingsrecordstore.


Kommentare